pascaljenny nab18Unser Mitglied Pascal Jenny wurde in die Auswahl zum «Aargauer des Jahres» nominiert. Jedes Jahr zeichnet die Neue Aargauer Bank (NAB) eine Person aus dem Kanton aus, die etwas Besonderes geleistet hat. Eine unabhängige Jury unter dem Präsidium von Nationalrätin Corina Eichenberger, der unter anderem Regierungsrat Urs Hofmann, Sandro Burki und Sibylle Lichtensteiger angehören, hat aus vielen Vorschlägen sieben Personen im Alter zwischen 25 und 63 Jahren nominiert.

Der in Wohlen aufgewachsene Pascal Jenny lief früher als Handballer für die Schweiz auf. Heute gilt der studierte Betriebsökonom als einer der wichtigsten Manager der Schweiz. Als Tourismusdirektor holte er unter anderem die Schneefussball-WM nach Arosa und lancierte das im Sommer 2018 eröffnete Tierschutz-Erlebnis «Bärenland».

Mehr Infos oder direkt zur Online Wahl.

Helft mit und wählt Pascal Jenny zum «Aargauer des Jahres»!

 

h1vskadettenNachdem das Herren 1 im Schweizer Cup das Nati B Team SG TV Solothurn mit einer starken Leistung bezwang, hat das Losglück Handball Wohlen im Achtelfinal einen besonderen Gegner beschert. Unser Fanionteam trifft auf den Krösus der Schweizer Handballiga: Kadetten Schaffhausen.
Schon 2016 hatte Wohlen das Glück sich mit den Kadetten zu messen. Das Herren 1 wird alles versuchen dem Spitzenclub für lange Zeit Paroli zu bieten. Für alle Handball Fans eine einmalige Gelegenheit die Cracks aus der Nähe spielen zu sehen.

Handball Wohlen vs. Kadetten Schaffhausen, Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 19:30 in der Hofmatten Turnhalle, Wohlen

Für einen guten Platz empfehlen wir Dir frühzeitig zu kommen. Du kannst Dich jetzt schon auf ein besonderes Spiel freuen.

Handball Wohlen sucht für dieses Highlight noch Matchball-Sponsoren. Kosten CHF 100.-. Wer Interesse daran hat, soll sich mit Angabe der Rechnungsadresse direkt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei Martin Laubacher melden.

aperowohlen einsiedelnAm Samstag, 15. September 2018 findet das zweite Heimspiel des Herren 1 gegen HC Einsiedeln statt. Wir treffen uns ab 16 Uhr zu einem Apéro in der Zanzibar. Danach gehen wir in die Hofmatten Turnhalle und verfolgen ab 17 Uhr 45 gemeinsam an bester Lage ein hoffentlich packendes Spiel.

hegi besichtigung0918Bernhard Hegi begrüsste 26 Teilnehmer zur Firmenbesichtigung. Nach dem Apéro präsentierten er und sein Team an vier Hotspots die Geschichte und das Leistungsspektrum der Firma. Bernhard spickte die über 70 jährige Firmengeschichte mit vielen Anekdoten. So begann etwa unser Präsident seine Karriere als Lehrling in diesem Betrieb. Innovation und der stete Wandel im Handel prägten die Firma. 1998 lancierte man das erste Internet-Kaffee in Wohlen, war als einer der ersten Anbieter von Mobilverträgen dabei oder war schon früh erfolgreich im Online-Handel tätig.

Heute konzentriert man sich auf vier Bereiche: Elektroinstallationen, Telematik, Verkauf von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik. Nach der kurzweiligen Besichtigung gab es vor Ort ein von den Mitarbeitern selbst zubereitetes feines Essen. Nochmals herzlicher Dank für die kompetente Firmenführung und den tollen Einsatz der Mitarbeiter.

GV 2018 Präsident Christoph Koch begrüsste 52 Mitglieder und berichtete über das erfolgreiche vergangene Vereinsjahr. Der Mitgliederbestand wuchs auf 106 Personen an. Der Club 66/11 unterstützte im siebten Vereinsjahr vier Projekte des Vereins Handball Wohlen: die Ausbildung der Aktiv- und der Juniorentrainer, den Spielbetrieb des Herren 1 und10 Mannschaften, das Leistungstraining für U13 bis U19 Junioren und das Projekt «Handball Wohlen macht Schule». Im neuen Vereinsjahr erhält Handball Wohlen wieder einen beträchtlichen Betrag für die Trainerausbildung, das Leistungstraining Junioren und vor allem für das Projekt Animation U9/11/13, mit dem man die Jüngsten in den Schulen für den Handball-Sport begeistern will. Als Gastreferent hielt Cornel Villiger, Rollstuhlleichtathlet, einen beeindruckenden Vortrag über «Perspektiven nach dem Knall. Neue Chancen sehen».  Ganzer Bericht im WA vom 19.6.2018